Migration und Umstellung auf Bestandsverwaltung

Wenn Sie in einer früheren Version Single Source Inventory verwendet haben, finden Sie in diesen Informationen Einzelheiten zu neuen Funktionen und Änderungen an Ihren bestehenden Katalog- und Inventar-Konfigurationen.

Die Bestandsverwaltung für Adobe Commerce und Magento Open Source enthält Funktionen, Extensions und Entwicklerunterstützung, die die gesamte Produktbestandsverwaltung verbessern und aktualisieren sowie neue Funktionen hinzufügen. Alle Funktionen sind sofort verfügbar, einschließlich des Algorithmus für die Quellenauswahl und des Concurrent Checkout, um die Bestellmengen den Quellen und der Bestellungsabwicklung anzupassen. Abhängig von Ihren Websites, Geschäften und dem Händlertyp können Sie zusätzliche Bestände und Quellen anlegen, Bestandsmengen zuweisen und vieles mehr. Ausführliche Informationen finden Sie unter Bestandsverwaltung und Erfahren Sie mehr über die Bestandsverwaltung.

Wenn Sie Magento Open Source 2.4.x oder Adobe Commerce 2.4.x installieren, treten die folgenden anfänglichen Änderungen auf:

  • Bestandsverwaltung wird auf globaler Store- oder Produktebene aktiviert. Die Option “Lagerbestand verwalten” aktiviert oder deaktiviert die Nachverfolgung von Lagerbestandsmengen, die Berechnung aggregierter verkaufsfähiger Mengen und die Reservierungsverwaltung zur Nachverfolgung von Einkäufen bis zur Rechnung und zum Versand. Sie können diese Option deaktivieren, um ein ERP und andere Dienste von Drittanbietern für die Verwaltung von Lagerbeständen, Bestellungen und Sendungen zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Bestandsverwaltungsmodule weiter unten.

  • Eine Standardquelle und ein Standardbestand werden dem System hinzugefügt. Deaktivieren oder entfernen Sie diese Voreinstellungen nicht. Commerce ordnet vorhandene und neu importierte Produkte diesen Vorgaben zu.

    • Bestände bieten eine aggregierte, virtuelle verkaufbare Menge mit Reservierungen, um Warenkörbe und Bestellungen zu verfolgen und einen gleichzeitigen Checkout zu gewährleisten.

    • Alle vorhandenen Produkte in Ihrem Katalog werden der Standardquelle zugewiesen. Solange Sie keine neuen Quellen hinzufügen, ändert sich die Produktschnittstelle nicht. Wenn Sie Produkte nur von einem Standort aus versenden, werden Sie keine zusätzlichen Unterschiede bei den Quellen feststellen. Sie können benutzerdefinierte Quellen und Mengen zuweisen pro Versandort erstellen.

    • Sie können eine Quelle als Abholort konfigurieren und Mengen zuweisen für diese Quelle.

    • Ihre Website wird dem Standardbestand zugewiesen. Sie können benutzerdefinierte Bestände erstellen, um Vertriebskanäle (Websites) und Quellen (Standorte) zu verbinden.

  • Zusätzliche Konfigurationsoptionen fügen Sie zu Ihren Produkten und Ihrem globalen Shop hinzu. Einige bestehende Konfigurationsoptionen erhalten aktualisierte Optionen und Verhaltensweisen:

    • Benachrichtigung bei Menge Unten sendet Benachrichtigungen und zieht von der verkaufbaren Menge ab.

    • Out-of-Stock Threshold unterstützt positive, null und negative Beträge. Wenn Rückstände aktiviert sind, werden positive Beträge ignoriert und als Null (oder unendlich) betrachtet.

    • Rückständige Bestellungen unterstützen Null (unendlich) und negative Beträge. Wenn diese Option aktiviert ist, wird die verkaufbare Menge nicht von der Benachrichtigung bei Unterschreitung der Menge abgezogen.

  • Neue Reservierungen verfolgen potenzielle Verkäufe und werden in Mengenabzüge umgewandelt, wenn die Bestellung versandt wird. Sie können nie direkt auf Reservierungen zugreifen oder sie erstellen. Commerce erstellt und verwaltet Reservierungen hinter den Kulissen über Bestellungen, Lieferungen und Gutschriften.

  • Bestellungen und Sendungen enthält neue Funktionen zur Empfehlung von Sendungen mithilfe des Quellenauswahlalgorithmus und unterstützt Teillieferungen aus mehreren Quellen zur Erfüllung einer Bestellung.

  • Neue Import-/Exportfunktionen ermöglichen es Ihnen, in großem Umfang Bezugsquellen hinzuzufügen, Bestandsmengen zu aktualisieren und den Bestandsstatus (vorrätig/unvorrätig) für alle SKUs in Ihrem Katalog festzulegen. Diese Funktionen ermöglichen es Ihnen, Änderungen für eine, ausgewählte oder alle Quellen vorzunehmen.

  • Die neuen Massenoptionen auf der Seite Produktraster unterstützen Zuweisung von Bezugsquellen, Aufhebung der Zuweisung von Bezugsquellen und Übertragung von Beständen auf Bezugsquellen.

  • Inventory Management unterstützt B2B-Inventar. Zurzeit müssen alle B2B-Produkte der Standardquelle und dem Standardbestand zugewiesen werden. Künftige Updates werden dieses Problem beheben.

Commerce Order Management und Inventory Management

Wenn Sie Commerce Order Management (MCOM) in Ihrer Commerce-Implementierung installiert haben, um Bestände über beliebige Vertriebskanäle zu verwalten, zu verkaufen und zu erfüllen, beachten Sie bitte, dass MCOM nicht mit den Inventory Management extensions kompatibel ist. Diese Module bieten alle Bestandsverwaltungsfunktionen für Commerce, einschließlich Einzel- und Mehrquellenverwaltung, Bestände, Reservierungen und mehr.

Die Inventory Management Extensions sind standardmäßig deaktiviert.

MCOM bietet umfangreiche Funktionen und Dienste für eine erweiterte Omnichannel-Bestellverwaltung, globale Bestände und Multisourcing, Store-to-Warehouse-Fulfillment und einen zentralisierten Kundenservice. Eine vollständige Liste der Funktionen finden Sie in der MCOM-Funktionsliste.

Die Bestandsverwaltung erweitert die bestehenden Commerce-Funktionen um zusätzliche Optionen zur Verfolgung von laufenden Bestellungen, Lagerbeständen, verfügbaren Beständen für ein Lager und APIs für die Entwicklung von Extensions.

Module der Bestandsverwaltung

Möglicherweise müssen Sie die Bestandsverwaltungsmodule deaktivieren, um:

  • Beschleunigung des Upgrades von Händlern, die derzeit Adobe Commerce oder Magento Open Source 2.0/2.1/2.2/2.3 verwenden und auf 2.4.x migrieren.

  • Benutzerdefinierte Module oder Module von Drittanbietern zur Bestands- und Bestellungsverwaltung zu verwenden.

  • Verwenden Sie Order Management für die Bestandsverwaltung. Der aktuelle Connector unterstützt keine Inventory Management-Schnittstellen. OMS-Händler, die auf Adobe Commerce 2.4.0 aktualisieren, müssen diese Module deaktivieren.

Vollständige Informationen finden Sie in den DevDocs Bestandsverwaltungsmodule verwalten.