Adobe Commerce only. Learn more.

Planen eines Imports

Der geplante Importprozess ähnelt dem manuellen Importprozess in Bezug auf das verfügbare Importdateiformat und die Arten von Importeinheiten:

  • Die Importdatei sollte im CSV-Format sein
  • Sie können Produkt- und Kundendaten importieren

Der Vorteil des geplanten Imports besteht darin, dass Sie eine Datendatei nach Angabe der Importparameter automatisch mehrfach importieren können und den Import nur einmal planen müssen.

Geplanter Datenimport Zeitgesteuerten Import hinzufügen

Die Details jedes Importvorgangs werden nicht in einem Protokoll festgehalten, aber im Falle eines Fehlers erhalten Sie eine E-Mail mit der Beschreibung des Fehlers, dass der Import fehlgeschlagen ist. Das Ergebnis des letzten geplanten Importauftrags wird in der Spalte Letztes Ergebnis auf der Seite Geplanter Import/Export angezeigt.

Nach jedem Importvorgang wird eine Kopie der Importdatei im Verzeichnis var/log/import_export auf dem Server abgelegt, auf dem Adobe Commerce oder Magento Open Source bereitgestellt wird. Der Zeitstempel, die Markierung der importierten Entität (Produkte oder Kunden) und die Art des Vorgangs (in diesem Fall Import) werden dem Namen der Importdatei hinzugefügt.

Nach jedem geplanten Importauftrag wird automatisch eine Neuindizierung durchgeführt. Auf dem Frontend werden Änderungen in den Beschreibungen und anderen Textinformationen berücksichtigt, nachdem die aktualisierten Daten in die Datenbank eingespeist wurden, und die Preisänderungen werden erst nach dem Neuindexierungsvorgang berücksichtigt.

Schritt 1: Vervollständigen Sie die Importeinstellungen

  1. Gehen Sie in der Seitenleiste von Admin auf System > Datentransfer > Geplanter Import/Export.

  2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf Geplanten Import hinzufügen und gehen Sie wie folgt vor:

    • Name - Geben Sie einen Namen für den geplanten Import ein.

    • Beschreibung - Geben Sie eine kurze Beschreibung ein, die den Zweck des Imports und seine Verwendung erläutert.

    • Entitätstyp - Wählen Sie eine der folgenden Optionen: Produkte oder Kunden

      Für die Entitätstypen Erweiterte Preisgestaltung, Produkte, Kunden und Adressen (einzelne Datei) und Lagerquellen werden diese zusätzlichen Importverhaltensweisen angezeigt: Hinzufügen/Aktualisieren, Ersetzen und Löschen. Für die Entitätstypen Kundenfinanzen, Kundenhauptdatei und Kunden und Adressen werden diese zusätzlichen Importverhaltensweisen angezeigt: Komplexe Daten hinzufügen/aktualisieren, Entitäten löschen und Benutzerdefinierte Aktion.

    • Importverhalten - Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein:

      • Komplexe Daten hinzufügen/aktualisieren - Fügt neue komplexe Daten zu den vorhandenen komplexen Daten für bestehende Einträge in der Datenbank hinzu oder aktualisiert sie. Dies ist der Standardwert.
      • Ersetzen - Überschreibt vorhandene komplexe Daten für vorhandene Einträge in der Datenbank.
      • Entitäten löschen - Löscht vorhandene Einträge in der Datenbank.
      • Benutzerdefinierte Aktion - Passt die vorhandenen Entitäten in der Datenbank an.
    • Startzeit - Legt die Stunde, Minute und Sekunde fest, zu der der Import beginnen soll.

    • Häufigkeit - Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein: Täglich, Wöchentlich, oder Monatlich

    • Bei Fehler - Stellen Sie eine der folgenden Optionen ein: Import stoppen oder Verarbeitung fortsetzen

    • Feldtrennzeichen - Geben Sie das Zeichen ein, das zur Trennung der Felder in der Importdatei verwendet wird. Das Standardzeichen ist ein Komma.

    • Trennzeichen für mehrere Werte - Geben Sie das Zeichen ein, das zur Trennung mehrerer Werte in einem Feld verwendet wird.

    • Status - Um den geplanten Import zu aktivieren, setzen Sie ihn auf Aktiviert.

    Datenimport - Einstellungen für den geplanten Import Import-Einstellungen

Schritt 2: Vervollständigen Sie die Informationen zur Importdatei

  1. Setzen Sie Servertyp auf einen der folgenden Werte:

    • Lokaler Server - Importiert die Daten von demselben Server, auf dem Adobe Commerce installiert ist.
    • Remote FTP - Importiert die Daten von einem Remote-Server.

    Datenimport - Informationen zur geplanten Importdatei Informationen zur Importdatei

    Wenn das Modul Fernspeicher aktiviert ist, wechselt Lokaler Server Servertyp automatisch zu Fernspeicher.

  2. Geben Sie das Dateiverzeichnis an, aus dem die Importdatei stammt.

    • Lokaler Server - Geben Sie einen relativen Pfad in der Commerce-Installation ein. Zum Beispiel: var/import. Wenn das Modul Remote Storage konfiguriert ist, verwenden Sie import_export/import.
    • Remote-FTP-Server - Geben Sie die vollständige URL und den Pfad zum Importordner auf dem Remote-Server ein.
  3. Geben Sie den Dateinamen ein, der importiert werden soll.

  4. Geben Sie für Dateiverzeichnis der Bilder den Pfad zu dem Verzeichnis ein, in dem die Produktbilder gespeichert sind. Auf einem lokalen Server geben Sie einen relativen Pfad ein, z. B.: var/import. Auf einem entfernten Speicher geben Sie einen relativen Pfad ein, z. B.: import_export/import oder import_export/import/some/dir.

Schritt 3: Konfigurieren Sie die Import Failed Emails

  1. Legen Sie den Empfänger für fehlgeschlagene E-Mails auf die Kontaktperson in der Filiale fest, die eine Benachrichtigung erhalten soll, wenn beim Import ein Fehler auftritt.

  2. Legen Sie Fehlgeschlagener E-Mail-Absender auf den Filialkontakt fest, der als Absender der Benachrichtigung erscheint.

  3. Legen Sie Fehlgeschlagene E-Mail-Vorlage auf die Vorlage fest, die für die Benachrichtigung verwendet wird.

  4. Geben Sie unter Fehlgeschlagene E-Mail-Kopie senden an die E-Mail-Adresse der Person ein, die eine Kopie der Benachrichtigung erhalten soll.

    Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma.

  5. Setzen Sie Methode für fehlgeschlagene E-Mail-Kopien auf eine der folgenden Optionen:

    • Bcc - Versendet eine Blindkopie der Benachrichtigung über den fehlgeschlagenen Import. Der Name und die Adresse des Empfängers sind in der ursprünglichen E-Mail-Verteilung enthalten, aber nicht sichtbar.
    • Separate E-Mail - Versendet eine Kopie der Benachrichtigung über den fehlgeschlagenen Import als separate E-Mail.

    Datenimport - E-Mail-Kopiermethode für fehlgeschlagene Importe Import fehlgeschlagene E-Mails

  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

    Der neue geplante Importauftrag wird der Liste auf der Seite Geplanter Import/Export hinzugefügt. Von dieser Seite aus kann er sofort zu Testzwecken ausgeführt und bearbeitet werden. Die Importdatei wird vor der Ausführung jedes Importauftrags validiert.

Ein geplanter Import nimmt Änderungen an der Systemkonfiguration vor. Achten Sie nach dem Speichern darauf, dass Sie den Hinweis zur Cache-Ungültigkeit beachten, der oben auf der Verwaltungsseite erscheint, und leeren Sie den Cache, damit der neue oder aktualisierte Zeitplan angewendet werden kann.

Feldbeschreibungen

Import-Einstellungen

Feld Beschreibung
Name Der Name des Imports. Hilft Ihnen bei der Unterscheidung, wenn viele verschiedene geplante Importe erstellt werden.
Beschreibung (Optional) Sie können eine zusätzliche Beschreibung eingeben.
Entitätstyp Definiert die zu importierenden Daten. Optionen: Produkte / Kunden.
Import-Verhalten Legt fest, wie komplexe Daten behandelt werden, wenn die zu importierenden Entitäten bereits in der Datenbank vorhanden sind. Komplexe Daten für Produkte umfassen Kategorien, Websites, benutzerdefinierte Optionen, Staffelpreise, verwandte Produkte, Up-Sells, Cross-Sells und zugehörige Produktdaten. Komplexe Daten für Kunden umfassen Adressen. Optionen
:Komplexe Daten hinzufügen/aktualisieren - Die neuen komplexen Daten werden zu den bestehenden komplexen Daten für vorhandene Einträge in der Datenbank hinzugefügt oder aktualisiert. Dies ist der Standardwert.
Ersetzen - Die vorhandenen komplexen Daten für die vorhandenen Entitäten werden ersetzt.
Entitäten löschen - Wenn importierte Entitäten bereits in der Datenbank vorhanden sind, werden sie aus der Datenbank gelöscht.
Benutzerdefinierte Aktion - Die vorhandenen komplexen Entitäten werden während des Importvorgangs angepasst.
Startzeit Legen Sie die Startstunde, -minuten und -sekunden für den Import fest.
Häufigkeit Legen Sie fest, wie oft der Import durchgeführt werden soll. Optionen: Täglich / Wöchentlich / Monatlich.
Bei Fehler Definieren Sie das Systemverhalten für den Fall, dass bei der Dateivalidierung Fehler gefunden werden. Optionen:
Import stoppen - Die Datei wird nicht importiert, wenn bei der Validierung Fehler festgestellt werden. Dies ist der Standardwert.
Verarbeitung fortsetzen - Falls bei der Validierung Fehler gefunden werden, der Import aber möglich ist, wird die Datei importiert.
Status Der Import ist standardmäßig aktiviert. Sie können ihn aussetzen, indem Sie den Status auf Disabled setzen.
Feldtrennzeichen Legt das Zeichen fest, das zur Trennung von Feldern verwendet wird. Standardwert: , (Komma)
Trennzeichen für mehrere Werte Legt das Zeichen fest, das zur Trennung mehrerer Werte innerhalb eines Feldes verwendet wird. Standardwert: , (Komma)

Informationen zur Importdatei

Server-Typ Sie können von einer Datei importieren, die sich auf demselben Server befindet, auf dem Commerce bereitgestellt wird (wählen Sie Lokaler Server) oder von einem entfernten FTP-Server (wählen Sie Entfernter FTP). Wenn Sie Remote-FTP wählen, werden zusätzliche Optionen für Anmeldeinformationen und Dateiübertragungseinstellungen angezeigt. Wenn das Modul Fernspeicherung aktiviert ist, wird der Typ Lokaler Server automatisch auf Fernspeicherung umgestellt.
Dateiverzeichnis Geben Sie das Verzeichnis an, in dem sich die Importdatei befindet. Wenn der Servertyp auf Lokaler Server eingestellt ist, geben Sie den Pfad relativ zum Commerce-Installationsverzeichnis an. Zum Beispiel: var/import oder import_export/import für Remote-Speicherung.
Dateiname Geben Sie den Namen der Importdatei an.
Verzeichnis der Bilddatei Geben Sie den Pfad zu dem Verzeichnis an, in dem die Produktbilder gespeichert sind. Für einen lokalen Server geben Sie einen relativen Pfad an. Zum Beispiel: var/import oder import_export/import für die Fernspeicherung.

Fehlgeschlagene Import-E-Mails

Fehlgeschlagener E-Mail-Empfänger Geben Sie die E-Mail-Adresse an, an die eine E-Mail-Benachrichtigung (E-Mail bei fehlgeschlagenem Import) gesendet wird, wenn der Import fehlschlägt.
Absender der fehlgeschlagenen E-Mail Geben Sie die E-Mail-Adresse an, die als Absender für die E-Mail über den fehlgeschlagenen Import verwendet wird.
Vorlage für fehlgeschlagene E-Mails Wählen Sie eine Vorlage für die fehlgeschlagene Import-E-Mail. Standardmäßig ist nur die Option Import fehlgeschlagen (Standardvorlage aus Gebietsschema) verfügbar. Benutzerdefinierte Vorlagen können unter System > Transaktions-E-Mails erstellt werden.
Kopie der fehlgeschlagenen E-Mail senden an Die E-Mail-Adresse, an die eine Kopie der fehlgeschlagenen Import-E-Mail gesendet wird.
Send Failed Email Copy Method Wählen Sie die Versandmethode für die Kopie der fehlgeschlagenen Import-E-Mail.