Amazon Vertriebskanal - Bewährte Praktiken und Beschränkungen

Bewährte Praktiken umfassen:

  • Der Amazon Sales Channel kann sich auf Ihre Amazon-Listings auswirken, indem er Preise erhöht oder senkt, Produktinformationen (einschließlich des verfügbaren Bestands) synchronisiert und Listings hinzufügt, aktualisiert und beendet (löscht). Sie sollten Ihre Angebote während der Einrichtung nach Status überprüfen und Ihre Einstellungen anpassen (Angebotseinstellungen, Angebotsregeln, Preisregeln, Überschreibungen, usw.), bevor Sie die Einrichtung Ihres Shops abschließen. Diese Einstellungen können bei Bedarf auch nach der Einrichtung geändert werden.

  • Amazon Sales Channel kann Ihre Preisregeln so einstellen, dass Ihr Angebotspreis automatisch angepasst wird. Zu den automatisierten Preisanpassungen gehören die Funktionen Mindestpreis und Optionaler Höchstpreis von Intelligente Preisanpassungsregeln. Mit Hilfe dieser Schutzmaßnahmen können Sie sicherstellen, dass Ihre Angebotspreise nicht unter Ihre Selbstkosten oder über einen bestimmten Preis hinausgehen.

  • Der Datenabgleich zwischen Amazon Sales Channel und Amazon wird durch Ihre Commerce cron Einstellungen gesteuert. Eingebaute Drosselungen zwischen Commerce und Amazon helfen dabei, eine reibungslose und effiziente Datenübertragung zu gewährleisten, aber während Zeiten mit hohem eCommerce-Verkehr (wie z.B. am Black Friday) kann die Aktualisierung der Amazon-Systeme länger als gewöhnlich dauern. Es wird empfohlen, den Commerce-Cron so einzustellen, dass er einmal alle fünf Minuten läuft.

  • Der Amazon Sales Channel importiert Ihre Amazon-Bestellinformationen. Um Ihre Amazon-Bestellungen im Amazon Sales Channel zu verwalten, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre order settings so definiert sind, dass für jede Amazon-Bestellung eine entsprechende Commerce-Bestellung importiert und erstellt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie nur Ihre Amazon-Bestellinformationen anzeigen. Alle Steuern für Verkäufe über Amazon werden weiterhin über Ihr Amazon Seller Central-Konto verwaltet und abgeführt. In einigen Staaten ist Amazon verpflichtet, die Steuern automatisch einzuziehen und abzuführen. Für andere Staaten haben Verkäufer die Möglichkeit, die Steuern manuell oder automatisch zu berechnen. Siehe [Amazon: Steuerrichtlinien] (https://sellercentral.amazon.com/gp/help/external/help.html?itemID=200405820&&language=en_US&&ref=efph_200405820_cont_521). Möglicherweise müssen Sie sich bei Ihrem Amazon Seller Central-Konto anmelden, um die Dokumentation der Amazon-Steuerrichtlinien einzusehen.

  • Für britische Regionen ist es am besten, sich beim Amazon VAT Calculation Service anzumelden, bevor Sie den Amazon Sales Channel einschalten.

    Hinweis: Es kann 10-14 Tage dauern, bis Amazon Ihr MwSt.-Berechnungsservice-Konto verifiziert und aktiviert hat.

Zu den Einschränkungen gehören:

  • Bündel-, Geschenkkarten- und gruppierte Produkttypen, die Teil Ihres Commerce-Katalogs sind, werden vom Amazon Sales Channel für die Listung bei Amazon nicht unterstützt.

  • Der Amazon-Vertriebskanal kann keine Auflistung für ein Produkt erstellen, für das noch keine Auflistung bei Amazon vorhanden ist. Wenn ein Produkt nicht bereits in Amazon Seller Central mit einer ASIN vorhanden ist, muss es in Amazon Seller Central hinzugefügt werden, damit Amazon dem Produkt eine ASIN zuweisen kann. Nachdem ein Produkt in Amazon hinzugefügt und ein Angebot erstellt wurde, kann das Angebot mit Ihrem Katalog in Amazon Sales Channel abgeglichen und synchronisiert werden.