Aufgaben vor dem Einrichten

Vor der Store Integration, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Amazon Seller Central-Konto und Ihr Commerce-Konto für die Integration bereit sind. Um eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen, haben wir einige erforderliche Aufgaben vor der Einrichtung skizziert.

Wenn Sie Ihren ersten Amazon-Shop im Amazon Sales Channel einrichten, wird eine Liste mit Einrichtungsaufgaben angezeigt. Wir empfehlen, dass Sie diese Aufgaben durchgehen, bevor Sie einen Amazon-Shop hinzufügen. Nachdem Sie Ihren ersten Shop hinzugefügt haben, können Sie diese Aufgaben in der Lern- und Vorbereitungsansicht der Amazon Sales Channel-Startseite überprüfen.

1. Aktivieren von Hintergrundaufgaben in Commerce

Alle Produkte und Daten, die zwischen Commerce und Amazon synchronisiert werden, werden von einem cron job verwaltet. Wenn Sie Aufgaben wie das Hinzufügen oder Aktualisieren von Angeboten und den Empfang von Bestellungen durchführen, sendet und empfängt ein Cron-Job Daten zwischen Ihrem Commerce-Backend und Ihrem Amazon Seller Central-Konto.

2. Erstellen Sie Ihr Amazon Seller Central-Konto

Bevor Sie mit der Einrichtung Ihres Amazon-Verkaufskanals beginnen, müssen Sie über ein aktives Amazon Seller Central-Konto verfügen. Wenn Sie kein bestehendes Amazon-Verkäuferkonto in der Region Nordamerika (US, CA, MX) oder Europa (UK) haben, können Sie den Prozess zur Einrichtung eines Amazon-Verkäuferkontos durchlaufen.

Für den Amazon Sales Channel ist ein Professionelles Verkäuferkonto bei Amazon Seller Central erforderlich. Amazon erhebt ein monatliches Abonnement und Gebühren für den Verkauf. Siehe Amazon: Wählen Sie Ihren Verkaufsplan.

3. Stellen Sie sicher, dass Sie ein zugelassener Amazon-Verkäufer sind

Für die Integration müssen Sie über ein genehmigtes Amazon Seller Central-Konto verfügen. Ihr Konto darf keine Einschränkungen für Produkte oder Kategorien haben. Für einige Produkte und Kategorien ist eine Genehmigung erforderlich, bevor Sie Angebote erstellen können. Prüfen Sie die Amazon-Richtlinien für die Genehmigung von Kategorien und Produkten, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte genehmigt werden. Siehe Amazon: Genehmigungspflichtige Kategorien und Produkte.

Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass Sie in Ihrem Amazon Seller Central-Konto Folgendes konfiguriert haben:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Rückgaberichtlinien genauso gut oder besser sind als die Amazon-Rückgaberichtlinien. Siehe Amazon: Rückgaberichtlinien

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Steuereinstellungen konfiguriert sind. Siehe Amazon: Steuerrichtlinien.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Versandmethoden korrekt konfiguriert sind. Um die Versandmethoden einzurichten, die Commerce den Kunden zur Erfüllung Ihrer Amazon-Bestellungen anbietet, aktualisieren Sie die Amazon: Versandeinstellungen in Ihrem Amazon Seller Central-Konto.

4. Stellen Sie sicher, dass die Mehrwertsteuer (VAT) für Ihre(n) Shop(s) konfiguriert ist

(Wird hauptsächlich von britischen Verkäufern verwendet.) Amazon empfiehlt die Anmeldung für den Amazon VAT Calculation Service. Wenn Sie eine andere Methode wählen, sind Sie für die Einhaltung der Mehrwertsteuer verantwortlich.

Hinweis: Es kann 10-14 Tage dauern, bis Amazon Ihr VAT Calculation Service-Konto verifiziert und aktiviert hat.

5. Erhöhen Sie die Anzahl der automatischen Katalogabgleiche

Während des Onboardings verwendet der Amazon Sales Channel Produktattribute, um Ihre bestehenden Amazon-Listings (falls zutreffend) mit bestehenden Produkten in Ihrem Commerce-Katalog abzugleichen. Nach dem Onboarding werden diese Produktattribute verwendet, um Ihre Commerce-Katalogartikel in einem Amazon-Angebot zu veröffentlichen und Ihre Produktdaten zwischen Commerce und Amazon zu synchronisieren.

Um eine möglichst hohe Anzahl von Commerce-Produkten automatisch mit Amazon-Listings abzugleichen, empfehlen wir, eine Reihe von Produktattributen für Ihren Commerce-Katalog zu erstellen. Bevor Sie Ihren Amazon Sales Channel-Shop einrichten, empfehlen wir Ihnen, Commerce-Produktattribute hinzuzufügen, die mit diesen Amazon-Attributen übereinstimmen, z. B.: ASIN, EAN, ISBN, UPC, oder GCID. Siehe Erstellen eines Produktattributs in Commerce.

6. Konfigurieren Sie Ihre Währung und Umrechnung (je nach Bedarf)

Wenn Ihr Amazon-Shop eine andere Währung verwendet, als für Ihren Commerce-Shop konfiguriert ist, aktivieren Sie die Währung und stellen Sie den Währungsumrechnungskurs ein.

7. Erstellen Sie ein Produktbedingungsattribut (je nach Bedarf)

Wenn Ihre Amazon-Angebote mehr als eine Produktbedingung enthalten (neu, gebraucht, neuwertig, usw.), erstellen Sie ein Commerce-Attribut und weisen Sie Bedingungswerte zu. Sie müssen dieses Attribut beim Onboarding dem Produktattribut Amazon Condition zuordnen. Siehe Erstellen von Attributen für Amazon.

8. Konfigurieren Sie Ihre Amazon Seller Central Versandmethode

Um die Versandmethoden einzurichten, die Sie zur Erfüllung Ihrer Amazon-Bestellungen anbieten werden, sehen Sie sich Einstellungen && Versandeinstellungen in Ihrem Amazon Seller Central-Konto an.

Zusätzliche Konfigurationen

Wenn Ihr Amazon-Konto eingerichtet und aktiv ist, gibt es mehrere Empfehlungen für den Handel, die den Einführungsprozess für den Amazon-Vertriebskanal vereinfachen.

Überprüfen und notieren Sie alle Produkte, die Sie nicht auf Amazon listen möchten

Möglicherweise möchten Sie nicht, dass bestimmte Produkte bei Amazon gelistet werden. Der Amazon Sales Channel verfügt über eine Listing-Regel-Engine, mit der bestimmt wird, welche Produkte für die Veröffentlichung auf Amazon in Frage kommen. Mit Listing rules können Sie Teilmengen von Produkten auswählen, die in Ihrem Amazon Seller Central-Konto veröffentlicht (oder nicht veröffentlicht) werden sollen, z. B. durch Auswahl einer Kategorie oder durch Definition eines oder mehrerer Produktattribute. Wie die Preisregeln für Commerce catalog oder shopping cart haben die Produktattribute, die für die Amazon-Auflistungsberechtigung verwendet werden, Use for Promo Rule Conditions auf Yes gesetzt. Siehe Verwendung für Promo-Regel-Bedingungen in Produktattribute.

Setzen Sie Ihre Amazon Seller Central Region auf inaktiv

Um einen fehlerfreien Datenübergang während der Integration zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Amazon-Region auf Inaktiv in Einstellungen > Kontoinformationen > Urlaubseinstellungen zu setzen. Siehe Amazon: Listing-Status für Urlaube. Wenn Ihre Einrichtung abgeschlossen ist, ändern Sie den Status wieder auf Aktiv in Amazon. C Continue to Creating Commerce Attributes